Besser?

Mal recherchiert!

Ein fb Mitglied machte mich auf eine vermeintlich, dubiose, gesponserte Anwendung aufmerksam, was er mir über seine Erfahrung erzählte, machte mich neugierig.
Es gibt da bei fb so eine Werbung, die offensichtlich genug neugierige Paarungswillige (Laut Eigenangabe über 2 Millionen “Mitglieder“) den Versuch starten lässt, auf Grund der selbst zu erstellenden Profile eine kompatible Partnerin zu finden, zwanglos und unkompliziert!

Wie ich feststellen konnte, ist dort weder etwas zwanglos noch unkompliziert.
Eine kostenlose Anmeldung, na ja, das stimmt wenigstens. Hat man die hinter sich, wird man mit einem Optionsangebot konfrontiert, das in jedem gut geführten Puff ausliegen könnte. Das A und O der Sexualphantasien, Anal- bis Oralsex (Michael Duglas hat uns darüber aufgeklärt) ist hier im Angebot, inklusive Alters und Regionsvorgaben.
Hat man seine Wünsche “abgehakt“ und freut sich nun auf die schnelle Wunscherfüllung, wird man erst einmal ausgebremst, denn Kontaktangebote laufen erst ein, wenn du dich kostenpflichtig registriert hast.
Ich wollte es wissen und hab mich angemeldet (Kurzzeitbilligtestangebot)!
Innerhalb kürzester Zeit quoll mein E-mail Fach über. Man könnte jetzt glauben, dass man nun bis ans Ende seines Lebens, genau den unkomplizierten zwanglosen Sex haben wird, den man immer schon wollte. Pustekuchen!
Eines muss ich noch erwähnen, ich hab nur auf 10 Kontaktvorschläge reagiert, die hier vielleicht nicht für das Gesamtangebot stehen, aber eine Tendenz erkennen lassen.
Die Altersangaben waren berücksichtigt worden, nach und nach entfernten sich die sich zur Wahl gestellten Damen allerdings aus dem direkten Zugriffsbereich.
Allesamt waren die eigetrudelten Nachrichten in einem Mischmasch aus deutsch englischem Textgewirr gehalten und keine der sich anbietenden Damen war zurzeit in dem gewünschten Regionalbereich ansässig.
5 der Damen hielten sich zurzeit in Nigeria auf (?)! Aus beruflichen oder intern familiären Gründen
3 waren in England ansässig
2 in München
Die 5 aus der Nigeriakonnektion waren allesamt Gottesfürchtige gut bürgerlich erzogene, auf der Suche nach Mr. Right befindliche Damen, die im Gesammtkontext, aus verschiedenen Gründen in eine Finanzielle Notlage geraten waren, aus der sie dank meiner Hilfe und „Moneygram“ oder „Western Union Bank“ durch mich befreit werden wollten. Natürlich um mir dann all meine Wünsche erfüllen zu können.
Die 3 englischen Ladys forderten die Kostenübernahme von Flugtickets, nebst
Unterhalt für Aufenthalt ein.
1 der Münchnerinnen offerierte sofort ein Zeit-Kostenverlangen und die letzte weinte offensichtlich sehr viel ob ihres schweren Schicksals, welches ich dann nicht mehr hinterfragte.
Mein Fazit:
Nach spätestens 3 Versuchen bekomme ich all meine Wünsche in jedem deutschen Club schneller, billiger und unkompliziert zwangloser erfüllt.
Ist aber nur das, was ich dazu zu sagen hab…

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Get my Subscription
Subscribe
%d Bloggern gefällt das: