Archiv

Archiv für die Kategorie ‘…zur Sache’

Halloween

Sketch29422312

…siehst du im Walde nachts ein Licht,
störe der Hexe Kreise nicht!

…verspieltes Vertrauen!

Memo_20130725_202642_01

Wahlen stehen ja wieder mal an und so wird jeder, gewollt oder nicht, mit diesem Thema befasst (Plakate, Medien und Kneipengequatsche).

Ich muss zwei Dinge voranstellen, 1. bin ich notorischer Nichtwähler, ich hab in meinem ganzen Leben noch nicht gewählt!
2. irgendwann hab ich mir mal vorgenommen, in diesem Blog nicht zu solchen Themen Stellung zu beziehen, nicht etwa weil ich mich nicht positioniere oder keine Meinung habe, sondern weil dies schon Millionen andere zu millionen anderen Gelegenheiten tun und sind wir mal ehrlich, die Erfahrung hat gezeigt, auf den Rufer aus der Masse hat noch nie jemand gehört!
Warum ich es nun doch tu…weil ich dazu was zu sagen hab und manchmal kann ich mich nicht bremsen!

Zum Thema “Nichtwähler“, also meiner “Stellungnahme“, ist zu sagen, ich kenne natürlich all die Argumente der wählenden Gemeinschaft und hab ja nicht spontan entschieden, ihnen nicht zu folgen, sondern bin nach jahrzehntelanger Beobachtung der Politszene zu dem Schluss gekommen diese nicht zu unterstützen.
Es ist im Prinzip völlig Wurscht, wem ihr eure Stimme gebt, am Ende werden wir von wem auch immer über den Tisch gezogen.
Vielleicht geht es ja auch nur darum bei der ganzen Sache zu den Nutznießern zu gehören! Die Hoffnung etwas vom Kuchen abzubekommen. Dazu bedarf es allerdings einer Voraussetzung, man muss der Klicke angehören, die über den Dingen steht. Immunisiert durch Gesetzesgnade, selbst erdacht, zum Schutz vor dem Zugriff…also nicht auf den, zum Zwecke der “eigenen Taschenfüllung“ sondern dem, dem jeder normale Bürger durch Gesetzeslage untersteht!
Betrachtet man es einmal genauer, sind diese sogenannten sozialen- oder auch weltöffnenden Verbesserungen doch nur Abfallprodukte der Klickenvorteilsnahme!

Deshalb gibt es für mich nur eine Alternative, diesen Leuten, die mit der Währung experimentieren, Gelder in Milliardenhöhe verschleudern, Steuern unsachgemäßen “Förderungen“ zuführen und sich im Wortbruch zur Perfektion aufschwingen, mein Vertrauen zu verwehren!
Im Übrigen ist eines auffällig, egal was da so verschleudert wird, in meinen Augen in krimineller Manier unterschlagen und abgedeckelt wird, sie haben keine Nachteile zu befürchten, die eigene Brieftasche ist nicht in Gefahr…sie haben sich hinter dem Rechtswall aufgereiht!
…und sie brauchen EURE STIMME um so weiter machen zu können…

Über all diesen Mist hat sicher jeder seine Meinung, sicher auch die eine oder andere, aber das ist das, was ich dazu zu sagen hab…

…auf der sicheren Seite…was ich dazu zu sagen hab!

Memo_20130714_125304_01

Es ist schon großartig, was DIE alles auf die Beine stellen, da werden riesige Bankgeschäfte gemacht, die Angestellten fahren Dienstwagen und das Stammhaus braucht sich hinter dem “Regierungspalast” nicht verstecken! Die haben Anwälte und Gutachter erster Garnitur! Die sind groß an der Börse!
Da werden Sportler gesponsert, Universitäts- und Wissenschaftsprojekte zwecks Abschreibung gefördert. An jeder Ecke und im TV wird geworben, dass man schon fast gar nicht mehr anders kann…man muss zu dieser großen, sicheren Familie dazugehören!

Letzte Woche wollte ich bei meiner “Familie” (Versicherung) mal was regeln und schon standen die Anwälte und Gutachter einem bei Seite, nur leider nicht an meiner.
Ich hab sie mit groß gemacht, treu und im Vertrauen…

Allerdings hab ich keine Vollmacht erteilt mit meinen Einlagen all das oben genannte zu finanzieren. Vielleicht wollen DIE mir nichts geben, weil sie mein Geld brauchen, für all die großen Projekte!

Na ja, mehr hab ich dazu nicht zu sagen…

Vorsicht Gutachter II …zur Sache >Der Hammer<

Memo_20130628_123256_01

In den letzten Tagen wurde ich durch einen Tweet wieder einmal auf ein Thema aufmerksam gemacht, das mir regelmäßig, wenn angesprochen oder wie in dem Fall geschrieben, die Nackenhaare hochstellt.

Gutachter in Zusammenhang mit dem schönen Prädikat “unabhängig“ , lässt mich zwischen weinen und lachen schwanken, keine Freudentränen und kein herzliches Lachen!

Ich kann natürlich nur aus eigener Erfahrung schöpfen und die ist zu 100% negativ, was diese Gattung beurteilender “Fachkräfte“ angeht. Eigentlich muss man sich nur an die alte, universal geltende Regel halten, “Wem nützt es“ ( Sir Arthur Conan Doyle ?) und schon ist es vorbei mit der Unabhängigkeit! Unter “Vorsicht Gutachter“ (zu sagen hab) hatte ich mich dazu ja schon geäußert. Was hier noch nachzutragen wäre, ist die Frage, wie unabhängig und unvoreingenommen sind in diesem Zusammenspiel deutsche Richter…

Ich schöpfe hier wieder aus eigenen Erfahrungen, selbst gemacht, selbst erlebt! In vier Fällen von richterlicher unabhängiger, unvoreingenommener Urteilsfindung, wurden auf Grund, nachweislich und der Logik folgend, mutwillig falscher Beurteilung durch verschiedene gerichtlich bestellter Gutachter Urteile gefällt, die bei mir jeglichen Glauben an objektive Rechtsprechung verloren gehen ließ.

Soweit mir bekannt ist, ist mutwilliges Agieren zum Nachteil anderer eine strafbare rechtlich zu ahndende Handlung. In meinem Erleben wurden mir mittels richterlichem Spruch auf Grund mutwillig, parteilicher Interessen folgend erhebliche finanzielle und gesundheitliche Schäden beschert.

Rund um mich herum wurde verdient, angefangen bei Gutachtern, Versicherungen, Anwälten, Richtern…
Pech für denjenigen, der so einer verschworenen Gemeinschaft gegenübersteht!
…aber das ist nur das, was ich dazu zu sagen hab…

Musik//

Alle auf diesem Blog ehemals befindlichen Musiklinks wurden von mir, auf anwaltlichen Rat gelöscht, um einer Abmahnung entgegenzuwirken!

Kategorien...zur Sache, Allgemein Tags:

…Herren-, Vater-, Himmelfahrtstag,

na ja, wie er auch immer heißt, ich persönlich habe keinen Bezug zu religiösen Verflechtungen. Aus diesem Grund muss ich dieses Thema in diesem Sinne auch nicht allzu ernst nehmen.

Ich muss zugeben, dass dieser Tag in meinen früheren Leben eine nicht unerhebliche Rolle gespielt hat, wie übrigens jeder andere, an dem man Bacchus “ehren“ konnte! Aber bleiben wir beim Himmelfahrtstag, im Nachhinein gesehen, hätten eine Menge dieser Tage tatsächlich zu einem solchen werden können. Der sinnlose Konsum von geistigen Getränken hat mich oft in die Nähe der “Himmelspforte“ geführt. Die Frage nach dem wieso ist nicht leicht zu beantworten, da spielen eine Menge Faktoren eine Rolle. Ausbruch aus dem Alltag, Suchtverhalten (…damals war’s…) das jede Möglichkeit nutzte um Verhalten zu “legalisieren“ und, und…aber darum geht es jetzt nicht. Es geht mir hier nur darum, die Sache, wie sie die Überschrift betitelt, ad absurdum zu benennen. Zumindest die Art und Weise, wie ich und unzählige andere diesen Tag für sich gestaltet haben.

Herrentag, naja, ist das die geläufige Vorstellung eines Herren, sich torkelnd durch die Gegend zu manövrieren? Wohl nicht! In “Herr“ klingt ja so ein bisschen was vornehmes mit, was mit der beschriebenen Gangart nicht viel zu tun hat.
Vatertag, oh ja, wenn man das brabbeln des Herrn Vater, mit der Unterhaltung seines Kleinkindes vergleicht, ist da wohl eine Ähnlichkeit zu erkennen. Aber das war es auch schon. Vater sein ist schön und gut aber so einen wünscht sich niemand.
„Mama, warum liegt Papa hier in Flur?“ “Ist nicht so schlimm Mäuschen Papa ist nur hingefallen.“ „Ja, aber warum steht er nicht wieder auf?“…
Und da sind wir in der Nähe zur “Himmelspforte“, dem Himmelsfahrttag etwas Realität ein- beziehungsweise aushauchend! Einst ist Christi wohl zum Himmel gefahren (?), ich frag mich was der getrunken hatte.

Summa summarum, auf diese Art diesen Tag zu verbringen ist schlichtweg vertane Zeit.
Gestern rief mich meine Tochter an und gratulierte mir zum Vatertag und ich kann jetzt diese Geste als das sehen, was sie ist, ein Gruß von einer Tochter an ihren Vater, an seinem Tag…

Ein kurzes Statement!

Ich wurde vor kurzem gefragt, warum ich nicht Stellung beziehe zu Tages- oder zeitnahen aktuellen Problemen bzw. Themen, das sei doch eigentlich Sinn eines Blog’s!?

Zum Einen ist die Definition „Blog“ wohl eine individuelle Angelegenheit, keine in Stein gemeißelte und zum Anderen geht es ja wohl um Information und Unterhaltung. Es bleibt auch jedem selbst überlassen, womit er seine informativen oder unterhaltenden Bedürfnisse befriedigt. Die Frage ist doch eher, welchen Sinn publizieren überhaupt hat und dann kommen wir wieder auf „Information und Unterhaltung“ gut auch Bildung, Wissenserweiterung usw. Also fragt nicht warum, sondern tut es oder lasst es sein, lest es oder lasst es bleiben, eure Sache!

Politik, auch dazu könnte ich etwas sagen, aber eigentlich ist mir das zu dreckig und wird schon genug zelebriert, dazu bedarf es nicht meines Kommentars. Das heißt nicht, dass ich zu den Dingen keine Meinung habe, wer aufmerksam liest, wird es bemerken. In dem alten geteilten Deutschland hatte Politik beidseitig seine Hänger und heut im vereinigten Deutschland wurden diese Missstände eben vermischt. Die Altlasten sind nicht beseitigt nur neu definiert und poliert! Jetzt müsste es der letzte gemerkt haben.

Nun sollte es klar sein, ich blogge was mich interessiert, informiere und unterhalte auf meine Art und bin zufrieden, wenn es gelesen wird, wenn nicht, ändert das nichts am Weltenlauf. Also, lest oder lasst es sein…

Papstwahl…

Papstwahl…

Ist ja so eine Sache von allgemeinem Interesse, egal ob konfessioniert oder nicht. Ich will hier nicht gegen Religionen wettern, ist jedem seine Sache, welcher Philosophie er folgt, aber was soll dieses Papstding. Glauben, egal woran, bedarf doch keines alten Mannes, der sowieso an der Realität vorbeischlittert. Man hat den Eindruck, die leben ständig in einer abgelaufenen Zeitphase. Dabei soll der Sohn vom „Alten“ ja ein Vorreiter gewesen sein. Was nach ihm kam, war ja eh dieses „Rote Laterne“ Syndrom. Wie ein roter Faden zieht sich diese Hinterherhumpelei durch die Geschichte, Scheiterhaufen, Weltbild (ich sag nur Scheibe) Kreuzzüge, bis hin zur Schwulenfeindlichkeit, Abtreibungsdemagogie und dem symptomatischen hinterm Mond leben (hier gäbe es Seitenweise schwerwiegende Beispiele). Wortbrüche und Morde im Vatikan sind ja auch so zweifelhafte Geschehnisse, die nicht gerade ein super Aushängeschild für die Gesalbten darstellen. Wenn‘s da oben, in Himmelsnähe, also so ganz und gar nicht stimmt, was soll ich dann von den Gläubigen halten, die sich großenteils der Realität entziehen?

Wozu also immer wieder so einen alten Mann (Alter macht nicht weise, sondern senil) an die Spitze von… ja wovon eigentlich setzen! Wie erwähnt, seine Lebensphilosophie wählt jeder selber, aber dieses Sektierertum im großen Maßstab hat die Welt nicht wirklich nötig und nicht weiter gebracht. Wenn sie statt dieser pompösen Scharade ein paar Kinder gefüttert hätten…wäre ich vielleicht nicht so anti angehaucht, aber Heuchelei an sich ist mir zuwider und hier spult sich nun mal eine riesige ab.

Dampfen…E-Zigarette

20130308_152817-1

Mal so richtig Dampf ablassen…

…oder besser inhalieren! Ich bin wirklich kein Freund von Produktwerbung und als solche will ich das Folgende auch nicht verstanden wissen, weil es grundsätzlich blödsinnig ist, seinen Körper mit was auch immer für Präparaten, Genussmitteln oder auch Suchtstoffen vollzupumpen. Aber solange es den gesetzlichen Rahmen nicht ankratzt, hat jeder die Option zu tun und zu lassen, was ihm beliebt!

In diesem Sinne will ich hier die Raucher an sich ansprechen, die lange schon mit ihrer Sucht hadern und sich verfluchen, von den Glimmstengeln nicht wegzukommen. Es gibt da ja eine lange kontrovers diskutierte Alternative, das Dampfen, die sogenannte E-Zigarette in seinen vielfältigen Abwandlungen. Über die Vielfältigkeit der Hardware will ich mich nicht auslassen, das sollen kompetente Händler* tun und ebenso nicht über die durch Lobbyismus verfälschte Diskussion, die ja nun eh ein klangloses Ende für die Tabaklobby genommen hat. Ich will von meinen persönlichen Erfahrungen schreiben.
Ich stand vor 2 1/2 Jahren aus gesundheitlichen Gründen vor der Alternative, mit dem Rauchen aufzuhören oder verstärkten Gebrauch von meinem Asthmainhalator machen zu müssen. Durch Zufall wurde ich von einer Bekannten auf das damals in Deutschland noch sehr umstrittene Dampfen aufmerksam gemacht. Was soll ich weiter schwafeln, ich hab es probiert und bin seit dem dabei geblieben. Mein Fazit ist folgendes, ich fröne meinem Laster mit Vergnügen weiter, hab mein Asthmaspray seit dem nicht mehr gebraucht (ich steige hier nicht in medizinrelevante Diskusionen ein, ich berichte über einen Fakt), hab meine Ausgaben um etwa 2/3 gesenkt und bin bisher aus keinem Cafe oder Restaurant verwiesen worden, wenn ich zum heißen Kaffee eine dampfe!
Zu erwähnen wäre noch, dass es nützlich wäre, wenn man sich zum Umsteigen entschließt, einen fachkompetenten Handler aufzusuchen oder eine Beratung in Anspruch zu nehmen, die nicht umsatzmotiviert ist sondern die individuellen Bedürfnisse des einzelnen berücksichtigt. Ich habe so einen gefunden, den ich guten Gewissens empfehlen kann*!
Das war’s soweit, vielleicht sieht man sich ja mal im Cafe, gemütlich vor sich hin dampfend! Bis dann mal….

‘ Link>Blogroll Dampfen/E-Zigarette

Vorsicht Gutachter!

Vorsicht Gutachter!

Gutachter sind irgendwie eine besondere Art von Menschen,
Spezialisten, mehr oder weniger gut ausgebildet und in einem bestimmten Fachbereich überdurchschnittlich wissend. Das bedeutet nicht unbedingt, dass sie mehr wissen als andere ausgebildete Fachkräfte, sie haben sich im Allgemeinen nur spezialisiert, sind aus der grauen Masse hervorgetreten und haben es sich zur Aufgabe gestellt, den Dingen auf den Grund zu gehen(?). Das allein währe ja keine ausgesprochen negative Intension, wenn da nicht der Scheckgeber währe und die Möglichkeit des „sich Irrens“. Wie sich diese Komponenten auf Ihr seelisches und existenzielles Wohlbefinden auswirken können, haben schon viele „Klienten“ erfahren müssen. Also, Gutachter sind Menschen, die gegen einen sehr unterschiedlich ausfallenden Obolus ihre speziellen Kenntnisse in den Dienst der „Wahrheitsfindung“ stellen, die im allgemeinen die Wahrheitsauffassungen des Auftragsgebers widerspiegeln. So gesehen sind Gutachten nie unparteiisch und schon gar nicht unabhängig. Sie sind immer einem bestimmten Interesse untergeordnet.

Ist jemand anderer Meinung?

Get my Subscription
Subscribe
%d Bloggern gefällt das: